start Start Start Start Start Start
Start Start
1   2   3   4   5   6  

Auf der Suche nach der idealen Frau

Andreas Kaps ist kein Unbekannter in der Kunstszene. Bei wichtigen Ausstellungen wie "Ten young Painters from Berlin" in London, "Berlin in Nizza", "Gefühl und Härte" in Stockholm und München und "11 Künstler aus Berlin" in Madrid war er bereits vertreten.

Im letzten Jahr hat er sich allerdings in Berlin rar gemacht. Die Galerie Poll stellt nun erstmalig eine Auswahl der von 1983 bis 1987 entstandenen Bilder vor. Andreas Kaps stellt die Figur ganz in den Mittelpunkt seines künstlerischen Interesses. Wie die Bilderschau beweist, ist der Frauenakt sein Sujet.

Oft läßt sich der Maler von anderen künstlerischen Disziplinen inspirieren. Mit Erfolg schreibt er Kunstkritiken, arbeitet jetzt an Romanen und beschäftigt sich intensiv mit Astrologie. Für das Berliner Computerzentrum verfaßt er astrologische Beiträge. Außerdem nimmt Musik einen hohen Stellenwert bei ihm ein, es existieren bereits eigene Vertonungen. Die Malerei ist ihm jedoch das Wichtigste.

Obwohl er sich oft und gerne an Gruppenausstellungen beteiligt, kommt für ihn die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, etwa mit dem Ziel, verschiedene Medien zu nutzen oder kontrastierende Meinungen zu einem Thema zu sammeln, nicht in Frage. Im Malvorgang sieht er eine Möglichkeit, seine eigenen Wünsche, Bedürfnisse, Phantasien und Erlebnisse wachzurufen und sie so bildlich zu verdeutlichen, daß sie auch für andere aussagekräftig werden. In der Gruppenarbeit dagegen befürchtet er, daß die meist auftretenden Hierarchien ihn einengen könnten.

weiter lesen
Impressum